Kategorie: Montpezat

Weinbau wird auf Château Montpezat seit dem 16. Jahrhundert betrieben. Diese ehrwürdige Vergangenheit mag beeindruckend sein, sagt allerdings über die Qualität des Weins zunächst nichts aus. Mit der Übernahme des Anwesens im Jahr 1988 durch Christophe Blanc und seiner Frau Laurence bahnte sich für das Weingut die größte Veränderung seit 400 Jahren an. Das junge Paar begann umgehend mit der Umstellung auf nachhaltigen und umweltbewussten Weinbau. Für die Beiden ist die Arbeit nach biologischen Richtlinien eine Entscheidung, die seither von A-Z gelebt wird. Ökologischer Landbau bedeutet für sie ein nachhaltiges Managementsystem für die Landwirtschaft, die Achtung des natürlichen Gleichgewichts der Natur und der biologischen Vielfalt. Synthetische Produkte wie Herbizide und Mineraldünger werden abgelehnt. Das Jäten erfolgt durch leichtes, seltenes Hacken, um die Bodenverdichtung und -erosion zu begrenzen. Laurence und Christophe sind überzeugt von den Ideen des Agropastoralismus, einer Philosphie, die Feldbau und Viehhaltung kombiniert. In ihren Weinbergen weidet jedes Jahr vier Monate lang eine Schafherde. Die Tiere bereichern den Boden mit organischer Substanz und tragen so zur Biodiversität bei. 

‚Wir kultivieren die Rebe so einfach wie möglich mit möglichst wenigen Produkten. Wir haben zwei Arten des Beschneidens, Guyot (Stäbchen aus jungem Holz) und Royat (Beschneiden auf altem Holz). Aufgrund unserer sehr niedrigen Erträge sind unsere Trauben krankheitsresistenter und von besserer Qualität. Widerstandsfähige Trauben erfordern weniger Behandlungen. Weniger Behandlungen ermöglichen einen besseren Schutz der Hilfsfauna.‘, so beschreibt Christophe Blanc ihre Arbeitsweise. 

Die Bio-Weine von Château de Montpezat sind ohne Übertreibung extraordinär.

www.chateau-montpezat.com